Kommunale Altenhilfe- und Pflegeplanung

Hier unterstützen wir kommunale Vernetzungs-, Koordinations- und Gestaltungsprozesse lokaler Pflegeakteurinnen und – Akteure zur gemeinsamen Weiterentwicklung pflegerischer beziehungsweise vorpflegerischer Versorgungsstrukturen und deren Schnittstellen (insbesondere zur Gesundheitsversorgung). Wir bieten hierzu:

 

  • Beratung zu kommunalen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Information und Beratung zu Methoden und Instrumenten
  • Information und Beratung über Finanzierungsmöglichkeiten
  • Unterstützung bei lokalen Vernetzungsprozessen
  • Qualifizierung von kommunalen Akteurinnen und Akteuren
  • Durchführung von Fachveranstaltungen und Workshops

Ihre Ansprechpartnerin bei FAPIQ zum Thema kommunale Altenhilfe- und Pflegeplanung ist Patrizia Paplinski

Weiterführende Informationen

Zahlen und Fakten finden Sie unter folgenden Links:

Informationen zu Grundlagen und aktuellen Entwicklungen der Altenhilfe- und Pflegeplanung finden Sie hier:

  • Das Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen hat einen Leitfaden für den Aufbau einer regionalen Vernetzung herausgegeben.
    Hier kommen Sie zum Leitfaden
  • Das Handbuch für politisch Verantwortliche und kommunale Gestalter_innen stellt anhand von Modellkommunen in Baden-Württemberg dar, wie eine koordinierte Pflegestruktur vor Ort aufgebaut werden kann. Grundlage für diese Empfehlungen war das Landesmodellprojekt „Pflegemix in Lokalen Verantwortungsgemeinschaften“.
    Hier finden Sie das Handbuch zum Aufbau einer sorgenden Kommune (2014)
  • Integrierte Sozialplanung kann als wertvolle Grundlage dienen, um generationsübergreifend und über Fachbereichsgrenzen hinweg eine ziel- und wirkungsorientierte Seniorenpolitik zu entwickeln. Der folgende Zwischenbericht aus dem Forschungsprojekt ISPInoVA liefert viele gute Beispiele einer solchen Sozialplanung.
    Gute Beispiele integrierter Sozialplanung
Links und Adressen
  • Das Land Rheinland-Pfalz ist seit Jahren einer der Vorreiter in der Entwicklung einer regionalspezifischen Pflegestrukturplanung. Die vom Land geförderte Servicestelle für kommunale Pflegestrukturplanung und Sozialraumentwicklung bietet auf ihrer Internetseite Grundlagen wie auch aktuelle Informationen rund um das Thema:
    Zur Homepage
  • Die Bertelsmann Stiftung befasst sich seit vielen Jahren mit den Auswirkungen des demografischen Wandels und den damit verbundenen Herausforderungen für die kommunale Gestaltung vor Ort.
    Weitere Informationen finden Sie hier