Unsere Handlungsfelder

Neue Wohnformen und alltagsunterstützende Technik

Altersgerechte Wohnformen meint all jene Wohnformen, in denen Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf weitestgehend selbstbestimmt und selbstorganisiert ihr Leben führen können (z.B. Mehrgenerationshäuser oder auch Demenz-WGs). Wir unterstützen in diesem Handlungsfeld bei entsprechenden Fragen und beraten ebenfalls Multiplikatoren wie Handwerkerinnen und Handwerker und Wohnungsbaugesellschaften zu alltagsunterstützender Technik. Insbesondere bieten wir:

  • Bereitstellung von Erstinformationen für Initiatoren von altersgerechten Wohnformen, z.B. Pflegewohngemeinschaften
  • Unterstützung bereits bestehender Angebote u.a. durch den Aufbau lokaler und regionaler Netze
  • Stärkung der Mitwirkung und Verantwortungsübernahme von Nutzern und deren Angehörigen in verschiedenen Wohnformen
  • Anlaufstelle für Mitarbeitende der kommunalen Verwaltungen und der Pflegestützpunkte bei Fragen rund um „Neue Wohnformen“
  • Beratung zu Qualitätskriterien und kommunalen Steuerungsmöglichkeiten
  • Bereitstellung von Informationen zu technischen Unterstützungsangeboten für ein selbständiges Leben im Alter oder bei Beeinträchtigung
  • Aufzeigen Guter-Praxis-Beispiele und deren Transfermöglichkeiten
  • Aufbereitung von Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten

Weiterführende Informationen

weiterführende Literatur
weiterführende Links
    • Link zur Aufsicht für unterstützende Wohnformen 
    • Link zum Verein Krankenwohnung e.V.Der Verein unterstützt die Entwicklung von Krankenwohnungen. Die Krankenwohnung ist eine wohnungsnahe Krankenpflegeeinrichtung für außerklinische Pflege bis zu vier Wochen.
    • Link zum Wegweiser Demenz Welche Wohn- und Betreuungsform den Wünschen, dem Charakter und Krankheitsgrad ihres demenzkranken Angehörigen am ehesten entspricht, sollten betroffene Familien ausführlich besprechen. Das bmfsfj hat Überblicks- und Informationsmaterial zusammengestellt.