Allgemeines

„Aus der Krise zu Health in All Policies“ – Kongress Armut und Gesundheit am 16.-18.03.2021 (digital)

21.01.2021 I Der Kongress Armut und Gesundheit orientiert sich dieses Jahr an den Handlungsfeldern der Ottawa Charta (WHO, 1986), deren Relevanz auch in der aktuellen Pandemie sichtbar wird: gesundheitsfördernde Gesamtpolitik, gesundheitsfördernde Lebenswelten schaffen, gesundheitsbezogene Gemeinschaftsaktionen unterstützen, persönliche Kompetenzen entwickelnGesundheitsdienste neu orientieren. Ziel des Kongresses ist es, Lösungsstrategien zu entwickeln, wie wir als Public Health-Community einen stärkeren Beitrag zum Abbau sozial bedingter Ungleichheiten in Gesundheitschancen leisten können. 

Zentrale Herausforderungen für Public Health müssen neu justiert werden: Solidarität (soziale Nähe trotz physischer Distanz) und soziale Teilhabe, Gesundheitskommunikation und eine nachhaltige verhältnisgestützte Verhaltensprävention sowie Prävention, Kuration und Pflege bei übertragbarewie nicht-übertragbaren Krankheiten. 

Der Kongress wird seit 1995 von Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V. in Zusammenarbeit mit vielen Partner- und Förderorganisationen veranstaltet.  

Hier gelangen Sie zum Programm.