Allgemeines

FAPIQ Fachtag am 28.10.2020

18.09.2020 I Der FAPIQ Fachtag findet natürlich auch in diesem Jahr statt. Am 28.10.2020 laden wir Sie herzlich ein, zum Thema „Pflege im Quartier“ mit uns zu diskutieren. Vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie werden wir die Veranstaltung digital durchführen.

Uns ist wichtig, dass möglichst viele Interessierte an diesem Fachtag teilnehmen können. Wir werden daher alles daran setzen, ihn so leicht zugänglich wie möglich zu gestalten. Sollten Sie bereits Fragen haben: kontaktieren Sie uns jederzeit!

Dieses Jahr ist der Fachtag zweigeteilt: Am Vormittag werden die in diesem Jahr durch den FAPIQ-Förderaufruf geförderten Projekte von Ursula Nonnemacher, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Die Würdigung der Projekte können Sie in einem Live-Stream verfolgen.

Der Nachmittag steht dann in der gewohnten Tradition des Fachtags.

Das diesjährige Thema ist: „Gut Älterwerden im vertrauten Wohnumfeld auch mit Pflegebedarf“. Neben Nachbarschaftshilfe, Mobilität und Nahversorgung braucht es für alternsfreundliche Kommunen auch entsprechende Unterstützungsangebote im Bereich der Pflege. Das reicht von Pflege durch Angehörige über alltagsunterstützende Angebote und ambulanter Pflege bis hin zur Öffnung stationärer Einrichtungen. Daher wollen wir an ausgewählten Beispielen zeigen, wie Pflege im vertrauten Wohnumfeld integriert sein kann. In kleineren Foren wollen wir in den Austausch kommen. Mit dem Aufruf zur Entwicklung von Angeboten im Jahr 2021 wollen wir den Fachtag abschließen.

Wir möchten, dass Sie auch dieses Jahr am Fachtag teilnehmen und werden deshalb die technischen Hürden so klein wie möglich halten. Auch wenn Sie bisher noch keine Online-Veranstaltungen besucht haben, laden wir Sie ganz ausdrücklich dazu ein, sich bei jeglichen Fragen oder Unsicherheiten bei uns zu melden, damit wir Sie unterstützen können.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular. Geben Sie die Einladung auch gern in Ihrer Kommune weiter.

Hier gelangen Sie zum Programm