Fit im Alter

Kontakt

Initiator:
Volkssolidarität Brandenburg e.V.,Verbandsbereich Prignitz-Ruppin
Laufzeit:
seit 2013
Kontakt:
Erika Jeske
 
03394-47590
 
prignitz-ruppin@volkssolidaritaet.de
 
Poststr. 11
 
16909 Wittstock/Dosse

Was wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?

Das Bewegungsangebot „Fit im Alter“ wird in der Begegnungsstätte in Wittstock/Dosse wöchentlich angeboten. Es verbindet gymnastische Übungen mit rhythmischen Bewegungen und Geselligkeit. Es ist ein niederschwelliges, dauerhaftes Angebot zur Sturzprävention und Förderung sozialer Teilhabe. Es geht allgemein um den Erhalt der Beweglichkeit, Stärkung der Muskulatur sowie um Gemeinsamkeit und ein soziales Miteinander.

Was war Ihnen bei der Planung wichtig?

Für die Gruppe wurde eine Anleitung organisiert und die Rahmenbedingungen gesichert durch zur Verfügung stellen der Räume sowie Bereitstellen der Versorgung (Kaffee, Wasser usw.).

Wie gewährleisten Sie, dass Sie mit Ihrem Angebot die Zielgruppe erreichen?

Für die Gruppe wurde eine Anleitung organisiert und die Rahmenbedingungen gesichert durch zur Verfügung stellen der Räume sowie Bereitstellen der Versorgung (Kaffee, Wasser usw.). Zielgruppe sind hochaltrige Besucher ab 75 Jahren (Älteste z.Z. 87 Jahre) und die Gruppe setzt sich aus den Mitgliedern der Ortsvereine, deren Freunde und Bekannte sowie Menschen aus der unmittelbaren Nachbarschaft zusammen. Zur Zeit nehmen 14 bis 16 Personen regelmäßig teil.

Wer unterstützt Ihr Angebot?

k.A. im FB

Wie finanzieren Sie Ihr Angebot?

Die Finanzierung erfolgt zum einen aus eigenen Mitteln (Raum, Verköstigung, Personal zum vorherigen und nachfolgenden Räumen der Bestuhlung) und durch einen privaten Festbetrag der Teilnehmenden.

Was war hilfreich bei der Umsetzung des Angebotes?

Die Idee kam von Besuchern der Begegnungsstätten bzw. aus der Ortsgruppe aus dem Wunsch, sich zu bewegen. Auf diesen Wunsch konnte schnell und spontan eingegangen werden. Anfänglich erfolgte die Anleitung durch eine Physiotherapeutin einmal im Monat, die weiteren Termine wurden von einer Ehrenamtlichen aus der Teilnehmergruppe durch Wiederholung der Übungen abgesichert. Nach Ende des Engagements der Physiotherapeutin aus beruflichen Gründen wurde eine Trainerin für Reha-Sport gefunden, die das wöchentliche Angebot aufnahm.

Was war hinderlich bei der Umsetzung des Angebotes?

Ohne (weitere) Anleitung wären die Gruppen auseinander gefallen bzw. nicht entstanden.

Wie kann Ihr Angebot gesichert und weiterentwickelt werden?

k.A. im FB

Welche praktischen Tipps haben Sie für Nachahmende?

Anfangen - auch wenn zu Beginn wenige Menschen mitmachen. Mit der Zeit werden es schon mehr - der Weg ist das Ziel! Das Angebot muss sich immer wieder in der Öffentlichkeit und in der Presse präsentieren, um in Erinnerung zu bleiben.