1. Havelländischer Kreisseniorentag

Kontakt

Initiator:
Kreisseniorenbeirat Havelland
Laufzeit:
07.08.2016
Kontakt:
Heinz Golze
 
03385 495931
 
Kreisseniorenbeirat-havelland@golze-web.de
 
Genthinerstr. 105
 
14712 Rathenow

Was wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?

Senioren zu ermuntern, Probleme im eigenen Umfeld zu erkennen, Lösungswege zu suchen und an die örtlichen Kommunenvertreter heranzutragen. Das Wohnen im vertrauten Umfeld sollte dabei im Mittelpunkt stehen. Aber auch die Sicherung einer bezahlbaren Wohnung ist unser Anliegen.

Was war Ihnen bei der Planung wichtig?

Wir haben den Landkreis, die Bürgermeister und auch Pflegezentren einbezogen. Es wurden Flyer herausgegeben, konkrete persönlich Gespräche geführt, Räume und Technik organisiert, sowie Absprachen mit den jeweiligen Referenten getroffen. Der Teilnehmerkreis umfasste insgesamt 68 Personen. Davon aus dem Landratsamt der Landrat, 3 Dezernenten des Landkreises, 2 Abteilungsleiter. Weiterhin der Vorsitzende des Landesseniorenrats, 10 Amtsdirektoren und Bürgermeister, 4 Mitstreiter von Pflegestützpunkten, 3 Teilnehmer der Polizei, 40 Mitglieder der Seniorenräte des Landkreises und 5 Gäste.

Wie gewährleisten Sie, dass Sie mit Ihrem Angebot die Zielgruppe erreichen?

Durch die aktive Einbeziehung der Seniorenräte der Städte und Gemeinden. Da unsere Veranstaltung als Novum im Land herausgestellt wurde, haben wir unsere Zielsetzung erreicht und ein breites Interesse geweckt.

Wer unterstützt Ihr Angebot?

Persönlich unterstützt der Landrat Herr Lewandowski, als Schirmherr das Projekt. Er eröffnete die Tagung. Gute Unterstützung hatten wir vom Krankenhaus, Polizei, und dem Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege.

Wie finanzieren Sie Ihr Angebot?

Das Projekt wurde von der Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Rahmen des jährlichen Förderaufrufs finanziert.

Was war hilfreich bei der Umsetzung des Angebotes?

Hilfreich waren, dass der Landkreis uns die Räumlichkeiten kostenlos anbot, dass wir Referenten aus dem eigenen Umfeld gewinnen konnten, dass die Bürgermeister Hinweise zum Gelingen gaben, die Zusammenarbeit mit der Werbeagentur, die die Flyer erstellte und die aktive Einbeziehung der Seniorenräte der Städte und Gemeinden

Was war hinderlich bei der Umsetzung des Angebotes?

Hinderlich war, dass die Finanzierung kompliziert wurde, d.h. wenn Projekte ausgereicht werden, dann sollte berücksichtigt werden, dass ehrenamliche Träger kein Geld zur Vorfinanzierung haben und eine Unterstützung vom ersten Tag an erfolgen muss, denn mit Beginn der Projekte fallen Kosten an. Es muss berücksichtigt werden, dass zu einem solchen Projekt technische Hilfsmittel zur Ausgestaltung gehören.
Des Weiteren ist der Zeitpunkt der Durchführung innerhalb von 4 Monaten zu kurz. Es hätte inhaltlich vieles besser organisiert werden können. Dazu zählt auch, dass so ein Projekt nicht in das 4. Quartal gelegt werden darf, da die Termine für die Monate November/ Dezember in allen Bereichen verplant sind.

Wie kann Ihr Angebot gesichert und weiterentwickelt werden?

Wir wollen erreichen, dass auf den 1.Havelländichen Kreisseniorentag weitere folgen. In Abstimmung mit dem Landrat werden wir 2018 im Rahmen der Landesseniorenwoche einen weiteren durchführen. Wir werden die Erfahrungen aus diesem 1. Kreisseniorentag nutzen und weitere Partner für die Zusammenarbeit und Vorbereitung gewinnen. Gewinnung von Ausstellern, wie Optiker, Sanitätshäuser und Ausstellungen zum Thema Hilfsmittel im Alter.

Welche praktischen Tipps haben Sie für Nachahmende?

Wichtig ist den Zeitrahmen gut zu durchdenken. Wenn ein großer Teilnehmerkreis erreicht werden soll, bedeutet dies, auch Zeit für die Vorbereitung zu haben.